Ist der Hund, den ich adoptieren möchte, gesund?

Wir können sehr gut verstehen, dass uns diese Frage immer wieder gestellt wird. Zwei Dinge können wir hierbei mit Sicherheit sagen. Zum einen tun wir alles dafür, dass die Hunde gesund und munter hier ankommen. Daher werden sie alle von einem Tierarzt äußerlich durchgecheckt, entwurmt und entfloht. Über alle uns bekannten Krankheiten informieren wir natürlich im Vorfeld. Des Weiteren werden die Tiere in aller Regel auf Mittelmeerkrankheiten getestet wenn sie älter als 1 Jahr sind. Mehr Informationen hierzu finden sie im Folgenden noch. 

 

Trotz aller Sorgfalt und Bemühungen können wir trotzdem keine Gesundheitsgarantie abgeben. Ihr Hund stammt aus anderen hygienischen Verhältnissen als wir es hier kennen und auch ist oft ihre Vergangenheit unbekannt. Wir sind natürlich auch nicht daran interessiert, kranke Tiere zu vermitteln. Aber bitte machen Sie sich bewusst, dass ein Restrisiko immer bestehen kann.

Mittelmeerkrankheiten

Im Zusammenhang mit Auslandshunden wird immer wieder von Reise- oder Mittelmeerkrankheiten gesprochen. Dabei handelt es sich oftmals überhaupt nicht um Erkrankungen aus typischen Mittelmeer- oder Reiseländern - viele der Infektionen sind mittlerweile auch in Deutschland vorzufinden. Im Netz grassieren zu dem Thema von Panikmache bis zu Runterspielen alle möglichen Arten von Informationen, was oft zu Verunsicherung führt. Wir geben uns Mühe, hier einen ehrlichen Überblick zu geben.

Gegen diese Krankheiten werden unsere Hunde vor der Adoption getestet

Unsere spanischen Hunden aus der Tötungsstation, die älter sind als ein Jahr, werden auf die folgenden Krankheiten getestet. Ein Test macht erst in diesem Alter Sinn, da der Hund bereits ein halbes Jahr infiziert sein muss. In dieser Zeit werden ausreichend Antikörper gebildet, sodass die Krankheit überhaupt erkannt werden kann. 

Optional kann noch getestet werden auf:

Wir empfehlen, diesen Test etwa 6 Monate nach Ankunft in Deutschland zu wiederholen, da es zum Einen auch Inkubationszeiten gibt und zum Anderen diese Antikörper eben leider eine schwankende Sache sind. Zusätzlich gibt es Grauzonen. Dementsprechend geben die Tests auch nicht unbedingt immer 100 %ige Sicherheit. Wichtig ist in jedem Fall, dass es sich um einen Labortest handelt und nicht um einen Quicktest.